Science-Fiction Film-Tipp: Der Tag an dem die Erde stillstand


Xsplendor vergibt für die Unterhaltung:

7 von 10 Sternen

Die Astrobiologin Dr. Helen Benson wird aus ihrem Alltag gerissen, als eine Sondereinheit der Regierung sie von ihrem Haus abholt und zu einer Militärbasis bringt. Ein Objekt bewegt sich mit einem Zehntel der Lichtgeschwindigkeit auf die Erde zu, eine Katastrophe steht offenbar bevor. Doch es schlägt kein Asteroid ein, sondern es landet eine riesige Kugel im New Yorker Central Park, aus der der Außerirdische Klaatu und ein riesiger Android, von den Militärs als „Genetisch organisierte Roboter-Technologie“, kurz GoRT, bezeichnet, aussteigen. Ein nervöser Soldat der angerückten Militäreinheiten schießt unvermittelt auf Klaatu, welcher in die Krankenstation der Militärbasis gebracht und operiert wird, um sein Leben zu retten. Aus seinem fremdartigen Außengewebe und einer Plazenta-Struktur schält sich dabei sein menschlicher Körper, der über die DNA dreier Lebensarten verfügt. Er ist ein Vertreter mehrerer außerirdischer Kulturen, deren Vorhaben es ist, „die Erde vor den Menschen zu retten“.



Zurück zu der Film Übersicht - Genre Übersicht