Science-Fiction Film-Tipp: Oblivion


Xsplendor vergibt für die Unterhaltung:

8 von 10 Sternen

Im Jahr 2077 arbeiten der Flugdrohnenmonteur Jack Harper und seine Partnerin Victoria auf einer entvölkerten Erde, wo sie den Abbau lebenswichtiger Ressourcen wie Wasser überwachen. Die Menschen sind nach Kämpfen mit Außerirdischen, den sogenannten Plünderern, welche die Erde 60 Jahre zuvor attackiert hatten, in eine aufgrund ihrer tetraedrischen Bauform Tet genannte Raumstation geflüchtet, die sich in einer Erdumlaufbahn befindet.

Während des Krieges zerstörten die Außerirdischen den Mond, was eine Reihe von Naturkatastrophen, wie Erdbeben und Tsunamis, verursachte. Große Teile der Menschheit wurden dadurch ausgelöscht. Anschließend folgte die Invasion auf der Erde, welche jedoch von den Menschen unter dem Einsatz von Nuklearwaffen zurückgeschlagen werden konnte. Dabei wurde die Erde völlig verwüstet und ist seither angeblich unbewohnbar; die Menschen sollen bereits auf dem Saturnmond Titan und auf Tet leben. Lediglich eine Handvoll Personen auf der Erdoberfläche kümmert sich, von Tet aus befehligt, um die Förderung ihrer Ressourcen.



Zurück zu der Film Übersicht - Genre Übersicht