Infos zu den Mineralstoffen in unseren Nahrungsmitteln



Mengenelemente:

Calcium Ca (Kalzium)
Chlor Cl
Kalium K
Magnesium Mg
Phosphor P
Schwefel S
Natrium Na

Spurenelemente:

Chrom Cr
Cobalt Co
Eisen Fe
Fluor F
Jod (Iod) I
Kupfer Cu
Mangan Mn
Molybdän Mo
Selen Se
Silicium Si
Vanadium V
Zink Zn

Ihr Kommentar

(*1) EU-Bevölkerungsreferenzzufuhr (EU PRI) für Männer ab 18 Jahren.
(*2) DGE = empfohlene Tagesdosis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (D-A-CH Referenzwerte der DGE, öGE, SGE/SVE)
Beispiel DGE Angabe: Kinder 1-10 Jahren: 450 - 690 mg/Tag = Je älter desto grösserer Bedarf.
1 - 4 Jahre 450, 4 - 7 Jahre 620, 7 - 10 Jahre 690 mg/Tag.
F = Frauen / M = Männer
Umrechnen: 700µg sind umgerechnet 0,7mg

(*3) Toxizität von Mineralstoffen: Die Angaben unter „Giftig?“ beziehen sich ausschliesslich auf die Aufnahme von Mineralstoffen, die normalerweise in Lebensmitteln vorhanden sind. über die Ernährungsempfehlungen hinausgehender Verzehr kann gefährlich sein.
Halten Sie sich immer an die empfohlene Dosierung gemäss den Anweisungen Ihres Arztes oder medizinischen Beraters.
(*4) Höhere Aufnahmemengen sind eventuell ratsam, um das Auftreten von Osteoporose während des Alterns zu verringern.
(*5) Für Frauen über 18 Jahren.


Phosphor P

Täglicher Bedarf:

EmpfehlungDGE (*2)EU (*1)
Kinder 1-10 Jahren:500 - 800 mg/Tag
Kinder 10-19 Jahren:1250 mg/Tag
Jugendliche und Erwachsene:700 mg/Tag550 mg/Tag
Schwangere:800 mg/Tag (< 19 Jahre 1250 mg/Tag)
Stillende:900 mg/Tag


Phosphor kommt in folgenden Nahrungsmitteln vor:
Generell Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukte, Vollkornerzeugnisse und Trockenfrüchte.
Nachfolgende Auflistung bezieht sich auf den Phosphorgehalt in mg pro 100 g des Lebensmittels:

  • Weizenkleie > 1200
  • Emmenthaler, Edamer, Tilsiter, Sojabohnen 500 - 750
  • Grünkern, Kichererbsen, Linsen, Bohnen weiss, Mozzarella, Gouda 400 - 500
  • Hirse, Knäckebrot, Reis natur, Haferflocken, Limabohnen, Erbsen 300 - 400
  • Ei, Vollmilchschockolade, Lachs, Sardine, Hering, Forelle, Makrele, Thunfisch, Hummer, Aal, Karpfen, Hecht, Rotbarsch, Kanninchen, Brathunhn 200 - 300
  • Roggenmischbrot, Müsli, Vollkornnudeln, Artischocken, Speisequark, Vollmilch, Joghurt, Rindfleisch, Schweinefleisch 100 - 200
  • Weissbrot, Spargel, Sauerkraut, Kürbis, Feldsalat (Nüsslisalat), Kartoffel, Kohlrabi, Blumenkohl, Spinat, Wirsing, Broccoli, Rosenkohl, Kefir, Buttermilch, Bananen, Erdbeeren, Kiwis, Feigen, Orangen, Pfirsiche, Honigmelone, Johannisbeere, Holunderbeere < 100

  • Wirkung am Menschlichen Organismus:
  • Ist an der Knochen- und Zahnbildung beteiligt
  • Wichtig für das Säure-Basen-Gleichgewicht
  • Wirkt an der Kontrolle des Energiestoffwechsels mit
  • Spielt eine wichtige Rolle bei der Energiespeicherung und Energiebereitstellung
  • Für die Herstellung der Erbsubstanz (DNA)
  • Für alle Wachstums- und Entwicklungsprozesse
  • Hilft beim Aufbau der Zellwände

  • Bei Mangelerscheinungen:
  • Leistungsschwäche
  • Demineralisierung der Knochen und Kalziumverlust
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Ein anhaltender, ausgeprägter Phosphormangel führt zu teils schweren Störungen des gesamten Körpers mit all seinen Zellen, Geweben und Organen.

  • Giftig bei Überdosierung? (*3):
    Eine starker Verzehr führt zu einer Senkung des Kalziumspiegels im Blut.

    Tipps:
    Lamm-, Rind-, Schweinefleisch und Geflügel schmoren oder grillen.

    Wussten Sie dass...:
    ... zahlreiche verarbeitete Nahrungsmittel und Fleischsorten einen hohen Phosphorgehalt haben?




    Zurück zum Seitenanfang


    Quellenangaben und weiterführende Informationen:


    Ihr Kommentar: