Infos zu den Vitaminen in unseren Nahrungsmittel



Vitamin A (Retinol)
Vitamin B1 (Thiamin)
Vitamin B2 (Riboflavin)
Vitamin B3 (Niacin, Nicotinsäureamid, Nicotinsäure)
Vitamin B5 (Pantothensäure)
Vitamin B6 (Pyridoxin)
Vitamin B7 (Biotin)
Vitamin B9 (B11) (Folsäure, Pteroylglutaminsäure)
Vitamin B12 (Cobalamin)
Vitamin C (Ascorbinsäure)
Vitamin D (Cholecalciferol)
Vitamin E (Tocopherole, Tocotrienole)
Vitamin K (Phyllochinon, Menachinon, Farnochinon)
Ihr Kommentar

(*1) EU RDA = empfohlene Tagesdosis der Europäischen Union für die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln
(*2) DGE = empfohlene Tagesdosis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (D-A-CH Referenzwerte der DGE, ÖGE, SGE/SVE)
(*3) Achtung: Einige Vitamine können bei starker oder sehr starker Überdosierung toxische Symptome verursachen Halten Sie sich immer an die empfohlene Dosierung gemäss der Anweisungen Ihres Arztes oder medizinischen Beraters.


Vitamin B6 (Pyridoxin)

Täglicher Bedarf:

EmpfehlungDGE (*2)EU (*1)
Kinder 1-10 Jahren:1 - 1.4 mg/Tag
Kinder 10-15 Jahren:1.2 - 1.6 mg/Tag
Jugendliche und Erwachsene:1.2 - 1.6 mg/Tag2 mg/Tag
Schwangere:1.9 mg/Tag
Stillende:1.9 mg/Tag


Kommt in folgenden Nahrungsmitteln vor:
Vitamin B6 kommt in geringen Dosen in fast allen Lebensmitteln tierischer und pflanzlicher Herkunft vor. Milchprodukte, Leber, Geflügel und mageres Fleisch, Fisch (Sardinen, Lachs, Thunfisch, Forelle, Heilbutt und Hering), Kohl, grüne Bohnen, Linsen, Feldsalat, Kartoffeln, Vollkorngetreide, Vollkornprodukte, Weizenkeime, Nüsse, Hefe, Weissbier, Pflaumen, Avocado und Bananen sind gute Quellen.

Wirkung am Menschlichen Organismus:
  • Wirkt bei der Bildung von Körpergewebe und im Eiweissstoffwechsel mit
  • für eine gesunde Haut
  • Für eine gesunde Immunabwehr
  • Gut für Herz und Kreislauf
  • Für die geistige Leistungsfähigkeit
  • Für eine gute Sauerstoffversorgung
  • Ist wichtig für eine elastische und jugendliche Haut

  • Bei Mangelerscheinungen:
  • Krampfzustände
  • Schlaflosigkeit
  • Nervenstörungen, Nervosität, Reizbarkeit
  • Dermatitis (entzündliche Reaktion der Haut)
  • Muskelschwäche
  • Rissige Haut
  • Blutarmut
  • Appetitverlust, Durchfall und Erbrechen
  • Depressionen und Angststörungen

  • Giftig bei Überdosierung? (*3):
    Eine langfristige überdosierung kann Nervenschädigungen in Händen und Füssen verursachen.

    Tipps:
    Obst roh essen oder so kurz wie möglich in wenig Wasser kochen.
    Fleisch schmoren oder grillen.

    Wussten Sie dass...:
    ... der B6-Bedarf mit der Proteinaufnahme zunimmt, da Vitamin B6 bei der Nutzung von Proteinen im Körper hilft?




    Zurück zum Seitenanfang


    Quellenangaben und weiterführende Informationen:


    Ihr Kommentar: