Infos zu den Vitaminen in unseren Nahrungsmittel



Vitamin A (Retinol)
Vitamin B1 (Thiamin)
Vitamin B2 (Riboflavin)
Vitamin B3 (Niacin, Nicotinsäureamid, Nicotinsäure)
Vitamin B5 (Pantothensäure)
Vitamin B6 (Pyridoxin)
Vitamin B7 (Biotin)
Vitamin B9 (B11) (Folsäure, Pteroylglutaminsäure)
Vitamin B12 (Cobalamin)
Vitamin C (Ascorbinsäure)
Vitamin D (Cholecalciferol)
Vitamin E (Tocopherole, Tocotrienole)
Vitamin K (Phyllochinon, Menachinon, Farnochinon)
Ihr Kommentar

(*1) EU RDA = empfohlene Tagesdosis der Europäischen Union für die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln
(*2) DGE = empfohlene Tagesdosis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (D-A-CH Referenzwerte der DGE, ÖGE, SGE/SVE)
(*3) Achtung: Einige Vitamine können bei starker oder sehr starker Überdosierung toxische Symptome verursachen Halten Sie sich immer an die empfohlene Dosierung gemäss der Anweisungen Ihres Arztes oder medizinischen Beraters.


Vitamin B9 (B11) (Folsäure, Pteroylglutaminsäure)

Täglicher Bedarf:

EmpfehlungDGE (*2)EU (*1)
Kinder 1-10 Jahren:200 - 300 µg/Tag
Kinder 10-15 Jahren:400 µg/Tag
Jugendliche und Erwachsene:400 µg/Tag200 µg/Tag
Schwangere:600 µg/Tag
Stillende:600 µg/Tag


Kommt in folgenden Nahrungsmitteln vor:
Generell: Grünes Blattgemüse, Innereien, Trockenerbsen, -bohnen und -linsen.
Hefe, Weizenkeime, Weizenkleie, Kalbs- Geflügelleber, Vollkornprodukte, rote Beete, Feldsalat (Nüsslisalat), Sojabohnen, Broccoli, Karotten, Spargel, Radieschen, Rosenkohl, Blumenkohl, Rucola, Spinat, Tomaten, Eigelb, Nüsse, Obst, Kartoffel, Apfel, Honigmelonen, Erdbeeren, Trauben, Fisch, Fleisch.

Wirkung am Menschlichen Organismus:
  • Hilft bei der Entwicklung von genetischem Material (Zellerneuerung / Regeneration)
  • Wirkt an der Produktion von roten Blutkörperchen mit
  • Für die Gesundheit von Herz und Kreislauf
  • Für eine gesunde Immunabwehr
  • Fördert die Sauerstoffversorgung
  • Hält unsere Gehirnzellen fit
  • Hilft, dass unsere Knochen elastisch bleiben
  • Für die Gesundheit von Brust und Darm
  • Für einen guten Schlaf

  • Bei Mangelerscheinungen:
  • Magen-Darm-Erkrankungen Durchfall
  • Blutarmut
  • Rissige Lippen
  • Depressionen, Reizbarkeit und Konzentrationsschwäche
  • Blässe (Helle Hautfarbe aufgrund mangelnder Durchblutung)
  • Erhöhte Blutungsneigung (z.B. häufiges Nasenbluten)
  • Müdigkeit und Leistungsabfall
  • Vergesslichkeit
  • Schlafstörungen
  • Brennende, gerötete bis entzündete Zunge
  • Atembeschwerden
  • Erkrankungen des Herz- Kreislauf-Systems

  • Giftig bei Überdosierung? (*3):
    Einige Hinweise auf Toxizität bei hohen Dosen.

    Tipps:
    Gemüse im Kühlschrank aufbewahren und mit möglichst wenig Wasser dämpfen, kochen oder bei geringer Temperatur garen.

    Wussten Sie dass...:
    ... frühgeborene Kinder und Schwangere oft Mangel an diesem Vitamin haben?




    Zurück zum Seitenanfang


    Quellenangaben und weiterführende Informationen:


    Ihr Kommentar: