Infos zu den Vitaminen

Vitamin A (Retinol)
Vitamin B1 (Thiamin)
Vitamin B2 (Riboflavin)
Vitamin B3 (Niacin, Nicotinsäureamid, Nicotinsäure)
Vitamin B5 (Pantothensäure)
Vitamin B6 (Pyridoxin)
Vitamin B7 (Biotin)
Vitamin B9 (B11) (Folsäure, Pteroylglutaminsäure)
Vitamin B12 (Cobalamin)
Vitamin C (Ascorbinsäure)
Vitamin D (Cholecalciferol)
Vitamin E (Tocopherole, Tocotrienole)
Vitamin K (Phyllochinon, Menachinon, Farnochinon)

(*1) EU RDA = empfohlene Tagesdosis der Europäischen Union für die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln
(*2) DGE = empfohlene Tagesdosis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (D-A-CH Referenzwerte der DGE, ÖGE, SGE/SVE)
(*3) Achtung: Einige Vitamine können bei starker oder sehr starker Überdosierung toxische Symptome verursachen Halten Sie sich immer an die empfohlene Dosierung gemäss der Anweisungen Ihres Arztes oder medizinischen Beraters.


Vitamin B7 (Biotin)

Täglicher Bedarf:

EmpfehlungDGE (*2)EU (*1)
Kinder 1-10 Jahren:10 - 20 µg/Tag
Kinder 10-15 Jahren:20 - 35 µg/Tag
Jugendliche und Erwachsene:30 - 60 µg/Tag150 µg/Tag
Schwangere:30 - 60 µg/Tag
Stillende:30 - 60 µg/Tag


Kommt unter anderem in folgenden Nahrungsmitteln vor:
Generell: Getreideprodukte, Hefe, Hülsenfrüchte.
Biotin ist in sehr vielen Nahrungsmitteln enthalten, jedoch meistens nur im einstelligen Mikrogramm-Bereich.
Wirkung am Menschlichen Organismus:
Biotin gilt als das Beauty-Vitamin schlechthin.
  • Bestandteil des Eiweiss-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels
  • Für gesunde Haut, Haare und Nägel
  • Für Energie und Vitalität

  • Bei Mangelerscheinungen:
  • übelkeit
  • Erbrechen
  • Depression
  • Haarausfall
  • Trockene, schuppige Haut

  • Giftig bei Überdosierung? (*3):
    Es liegen keine Berichte über toxische Wirkungen vor.

    Tipps:
    Lagerung, Verarbeitung und Kochen scheinen dieses Vitamin nicht zu beeinträchtigen.



    Zurück zum Seitenanfang


    Quellenangaben und weiterführende Informationen: